Mediator Rotter

Wirtschaftsmediation

Im Jahr 2009 hat die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eine erste umfassende Studie zu Konfliktkosten in deutschen Unternehmen herausgegeben, in deren Rahmen mehr als 100 Industrieunternehmen aller Größenordnungen (von unter 100 bis zu mehr al 50.000 Mitarbeitern) Auskunft über die bei ihnen entstehenden Konfliktkosten gaben. (1) Dabei wurde festgestellt, dass Konflikt am Arbeitsplatz diese Unternehmen pro Jahr im Durchschnitt eine Summe, die 20% ihrer Personalkosten entspricht und damit mehrere hunderttausend bzw. Millionen Euro kosten. (2) Die Studie geht versteht dabei unter dem Begriff „Konflikt“ jede Abweichung vom Plan oder die Plangefährdung bei der Umsetzung der wirtschaftlichen Ziele des Unternehmens durch den Einsatz seiner Ressourcen, in der regel die Arbeitszeit der Mitarbeiter.


Die Entstehung und die Höhe der Konfliktkosten sind immer abhängig von der Dauer des schwelenden Konfliktes und damit von der Zeit, welche der oder die Mitarbeiter damit verbringen.

Ob ein systematisches Konfliktkosten-Controlling für ein Unternehmen ökonomisch sinnvoll ist, lässt sich anhand von Sticproben und Einzelfallberufu7ngen schnell evaluieren. Dabei zeigt sich, dass bereits kleinere Konflikte mit drei bis fünf Beteiligten oft über 30.000 Euro kosten. Expotentiell teurer wird es in Matrixorganisationen mehre Teams und Länder betroffen sind, dann können Konfliktkosten in Millionenhöhe entstehen. (3)


Die Wirtschaftsmediation beruht auf den Grundsätzen der klassischen Mediation und ist speziell auf die Belange von Unternehmen zugeschnitten. Der Einsatz von besonders ausgebildeten Mediatoren erfolgt oft aus folgenden Gründen:

Mediation führt gegenüber Gerichtsverfahren deutlich schneller zu einer Lösung, beschleunigte Handlungszyklen in der Wirtschaft erfordern diesen zeitlichen Vorteil Mediation ist gegenüber einem Gerichtsverfahren mit unvorhergesehenem Ausgang deutlich günstiger. Die höhere Kostensensitivität der deutschen Unternehmen sorgt für mehr Akzeptanz dieses Verfahrens bei der Lösung interner und externer Konflikte. In vielen Unternehmen werden professionelle Konfliktmanagementsysteme eingesetzt. Sie dienen zur Steigerung der Produktivität von Teams und Abteilungen. Mediation ist ein Bestandteil solcher Systeme.
(1) und (2) KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 2009: Konfliktstudie – Die Kosten von Reibungsverlusten in Industrieunternehmen, 2009, abrufbar unter
http://www.kpmg.de/Presse/14276.html (3) Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V./KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft u.a.: Best Practice Konflikt(kosten)-Management 2012 – der wahre Wert der Mediation. 2012. Abrufbar unter http://www.unternehmerschaft.de/IMG/pdf/Druckvorlage-konfliktkosten-management2012.pdf

Mediation Rotter
egal
früh
vormittags
mittags
abends